Kurz vor dem Ende der Eis-Skulpturen-Ausstellung habe ich es noch geschafft diese zu besuchen.

Diese hat mich sehr begeistert und die fahrt nach Dresden hat sich auf alle Fälle gelohnt.

Im Begleitheft der Ausstellung waren einige Interessante Begleitinformationen zu erfahren.

  • 400 Tonnen Eis und Schnee wurden verendet

  • 25 Künstler aus acht verschiedenen Nationen

  • -8 Grad Ausstellungstemperatur in der Eiswelt

Quelle:  > Begleitheft Zeitströmung Dresden  <

Was den „Eisschnitzern“ da gelungen ist hat mich überaus begeistert.

Im Begleitheft war auch zu erfahren das daß Eis in Lettland Belgien und Frankreich
bestellt wurde.
Es wurde dort bei Temperaturen von -30 Grad rührend gefroren und so zu kristallklarem Eis.

Das Eis wurde anschließend in Blöcke zu 2m x 3m x 0,3 und 0,75m großen Blöcken geschnitten und anschließend per Kühlcontainer zum Ort transportiert.
Quelle: Begleitheft Zeitströmung Dresden
> www.eiswelt-dresden.de >

Hier ein paar Eindrücke
( Klicken Sie ruig mal ins Bild für eine Fotoshow  )